kulisse
  Termine
 
     

    ------------------------------------------------------------


    Freitag | 24.1.2020

    Don Kosaken Chor
    Dieser grandiose Weltklasse-Chor, bekannt aus unzähligen
    Fernsehsendungen, gastiert mit einem bravourösen neuen
    Konzertprogramm erneut in Monheim am Rhein. Durch eine
    langjährige Gastspieltätigkeit hat gerade dieser Chor unter seinem
    künstlerischen Leiter Wanja Hlibka überall begeisterte und treue
    Zuhörer. Die Konzerte sind inzwischen wohl mit dem Begriff "Kult"
    zu umschreiben und werden überall mit stehenden Ovationen
    gefeiert. Viele Fernsehanstalten haben ausführlich über den Chor
    und seine künstlerische Arbeit berichtet.

    Die stimmgewaltigen Solisten werden von der Fachpresse immer
    wieder als "russische Stimmwunder" bezeichnet. Sie begeistern ihr
    Publikum mit ihren kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen und
    vermitteln den Zauber und auch die ganz eigene Melancholie der
    russischen Musik in höchster Vollendung. Ihr außergewöhnliches
    Repertoire reicht von den festlichen Gesängen der russisch-orthodoxen
    Kirche über immer wieder beliebte Volksweisen bis hin zu den großen
    klassischen Komponisten.

    Infos
    Foto: Don Kosaken Chor Wanja Hlibka Konzert GmbH
    Einzelkarten
    Preisstufe 1: 25 Euro*
    Preisstufe 2: 23 Euro*
    Preisstufe 3: 21 Euro*

    *zzgl. Vorverkaufs-
    gebühr des jeweiligen Anbieters

    ----------------------------------------------------------------

    Samstag | 25.1.2020

    Tom Astor
    Tom Astor begibt sich mit seinem neuen Album „Lieder für
    Generationen" auf (s)eine musikalische Zeitreise und zeigt
    erneut, wie vielfältig das Leben sein kann mit all seinen Ecken
    und Kanten.

    Der Country-Musiker hat auf seinem Weg des Lebens selbst viele
    Höhen und Tiefen er- und durchlebt und genau diese Erfahrungen
    des Seins spiegeln sich in seinen Liedern wider.

    Tom Astor beweist, dass Countrymusik viel mehr ist, als man
    eventuell denken mag. Alle 30 Titel auf dem Doppel-Album sind
    gelebter und gesungener Country von der lebenden Legende Tom
    Astor.

    Seit 56 Jahren auf der Bühne freut sich der Künstler, wenn er auch
    Ihnen einen unvergesslichen Abend bescheren kann!

    Einzelkarten
    Vorverkauf: 29 Euro 
    Abendkasse: 31 Euro

    --------------------------------------------------------------

    Samstag | 1.2.2020

    Johann König
    Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt,
    zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben
    drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder
    vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen. Gleichzeitig
    steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in
    Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt
    eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur.

    Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:
    1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug-
    2. und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?
    3. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?
    4. Welcher Tag ist heute?
    Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher
    famoseste: kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

    Infos
    Foto: Boris Breuer
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 30 Euro*
    Abendkasse: 32 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    --------------------------------------------------------------------

    Samstag | 8.2.2020

    Goldplay
    Mit weltweit 80 Millionen verkauften Tonträgern, sieben Grammies
    und neun Brit Awards zählt Coldplay zu den größten und
    herausragendsten Popbands dieses Jahrhunderts. Chris Martin,
    einer der charismatischsten Frontmänner überhaupt, und seiner Band
    gelang bereits mit ihrem ersten Album der große internationale
    Durchbruch. Sie füllen seitdem die größten Konzerthallen und Stadien
    weltweit.

    Songs wie „Clocks", „In my place", „Speed of sound", „Yellow",
    „Paradise" und „Viva la Vida" stürmten die Charts und werden nach
    wie vor im Radio rauf und runter gespielt. Die Briten schafften sogar
    das Kunststück, mit allen sieben Studioalben den ersten Platz der
    britischen Albumcharts zu belegen. Die Band hat zweifelsohne
    Musikgeschichte geschrieben.

    Die deutschlandweit viel gebuchte Tribute Show „Goldplay-Live"
    bringt diese außergewöhnliche Darbietung auf die Bühne. Die vier aus
    Thüringen stammenden Musiker vereinen Emotionen, Musikalität
    und Leidenschaft und kreieren so ein erstklassiges Livekonzert,
    welches in seiner Authentizität unvergesslich bleiben wird.

    Infos
    Foto: Goldplay.live
    Einzelkarten
    Vorverkauf:
    Preisstufe 1: 25 Euro 
    Preisstufe 2: 20 Euro 
    Preisstufe 3: 15 Euro

    Abendkasse: 
    Preisstufe 1: 30 Euro 
    Preisstufe 2: 25 Euro 
    Preisstufe 3: 20 Euro

    --------------------------------------------------------------

     

    Freitag | 14.2.2020

    Alpin Drums
    Seit 2011 sind die Alpin Drums auf Deutschlands Bühnen unterwegs.
    Auch in ihrem mittlerweile zweiten Programm unter der Regie von
    Toni Bartl gelingt es ihnen, den alpinen Alltag in ein mitreißendes
    audio-visuelles Klangspektakel zu verpacken. Virtuos präsentieren
    die vier Musiker die gesamte Bandbreite der Percussion-Kunst.

    Da steppen Melkschemel und Milchkannen, es rappt der Gummitierzoo,
    Gabel und Messer improvisieren auf der Pfanne und Messer fliegen
    in atemberaubendem Tempo auf ein Brotzeitbrettl, das nur Sekunden
    später als tönender Tischtennisschläger den Takt angibt.

    Die Musiker lassen es ordentlich und mit viel Witz und Wumms
    krachen. Sie drummen auf allem, was ihnen unter die Finger kommt
    bis Sticks, Klöppel und Löffel glühen und die Spannung sich in einem
    fast wortlosen Humor entlädt. Der Takt der Axt, das Rauschen der
    Sense, das Zischen des Melkens und zum Abschluss ein Schlaflied aus
    Zahnpastatuben – das Leben ist Rhythmus pur und „Der Berg groovt!".

    Infos
    Foto: Gregor Wiebe
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 26 Euro* 
    Abendkasse: 31 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    --------------------------------------------------------------------------

    Samstag | 29.2.2020

    Kom(m)ödchen-Ensemble
    Das Kom(m)ödchen-Ensemble begeistert seit anderthalb Jahren mit
    seinem Erfolgsprogramm „Irgendwas mit Menschen" ihr Publikum.
    Ein Stück, das schon jetzt ein Kom(m)ödchen-Dauerbrenner ist.
    Aber was tun, wenn das Ensemble daneben noch überbrodelt vor
    Spielfreude und Spaß an aktueller Satire hat? Natürlich, man muss
    sie spielen lassen!

    Bei den Schauspielern und Autoren haben sich schon wieder so viele
    Ideen gesammelt, dass sie einfach raus müssen. Und so gibt’s jetzt als
    kleines flottes Beiboot zum Hauptprogramm die „Quickies" – ein
    wilder Abend voll mit topaktueller Satire und vielen kleinen, witzigen,
    schrägen, abgedrehten und scharfen Nummern. Es gibt blitzschnelle
    Sketche zur Lage der Nation, bunte Skizzen zur Zeit und dazu ein
    Blick in die kreative Werkstatt des Kom(m)ödchens.

    Infos
    Foto: Christian Rolfes
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 22 Euro*
    Abendkasse: 25 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    ----------------------------------------------------------------------

    Samstag | 7.3.2020

    Fools Garden
    1991 gründeten Peter Freudenthaler und Volker Hinkel die Band Fools
    Garden um 1996 mit „Lemon Tree" einen Megahit zu landen, der rund
    um die Welt ging. Ihre Singles und Alben gehen seitdem in die Media
    Control Charts und ihre Tourneen führen sie quer über den Erdball.
    Tausende umjubelte internationale Auftritte absolvierten Fools Garden
    als gestandene Rockband in den vergangenen 25 Jahren.

    „Unplugged – per Zufall": die beiden Masterminds und Songwriter der
    Band spielten bei einer Benefizveranstaltung auf Wunsch des
    Veranstalters nur mit einer Akustikgitarre – und Publikum und Musiker
    waren gleichermaßen verblüfft. Die Songs funktionierten hier ebenso
    wie noch kurz zuvor mit der kompletten Rockformation vor über
    100.000 Fans in Russland.

    2016 feierte Fools Garden 25-jähriges Bandjubiläum, im April 2018
    erschien das Studioalbum „Rise and Fall". Peter Freudenthaler, Volker
    Hinkel und Gabriel Holz sorgen mit ihren Entertainer-Qualitäten für
    ein unvergessliches Erlebnis, ein ganz besonderes Highlight.

    Infos
    Foto: Valters Pelns
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 25 Euro 
    Abendkasse: 27 Euro

    -----------------------------------------------------------

    Freitag | 13.3.2020

    Beat Poetry Club
    Beat Poetry Club aus Wien sind eine stimm- und stilsichere
    Gesangsformation, die a cappella zeitgemäß klingen lässt. Ihr Sound
    ist frech, modern und fett mit Beatbox und speziell kreierten gesungenen
    Effekten.

    Beatboxerin Lilly verleiht jedem Arrangement einen massiven Beat.
    Stimmkünstlerinnen Juci Janoska, Nina Braith und Ursi Wögerer
    erzeugen unter anderem Sounds, die durch Mund, Nase, Lippen und
    technische Soundeffekte gefiltert und entfremdet werden. Alle drei sind
    stimmgewaltige Solistinnen, die auf der Bühne abrocken, berühren und
    das Publikum zum Mitsingen animieren. Bassistin Mira schwingt nicht
    nur gekonnt das Tanzbein sondern groovt, unterstützt durch einen Octaver,
    in den tiefsten Tiefen einer weiblichen Stimme.

    In ihrem Programm „We Talked All Night", einer außergewöhnlichen
    Neon-Show mit UV-Licht, bei der sie im leuchtenden Bodypainting
    auftreten, erschaffen sie für das Publikum eine Galaxie aus Gefühlen,
    sternenklaren Stimmen, nebelverhangenen Sounds und
    spannungsgeladenen Beats.

    Beat Poetry Club: eigene Songs und außergewöhnliche Arrangements,
    die berühren und unter die Haut gehen – schwarz wie die Nacht und
    leicht wie Sternenstaub!

    Infos
    Foto: Mariano Margarit
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 19 Euro 
    Abendkasse: 24 Euro

    -------------------------------------------------------------

    Sonntag | 15.3.2020

    Gitte Hænning & Band
    „Ich will ’nen Cowboy als Mann" – wer kennt ihn nicht, diesen
    Riesenhit aus dem Jahre 1963? Im Grunde über Nacht wurde die
    dänische Sängerin und Schauspielerin Gitte Hænning mit diesem
    Song berühmt und konnte darauf eine bis heute andauernde
    beeindruckende Musikkarriere aufbauen. Viele hits mit Rex Gildo,
    Auftritte beim Eurovision Song Contest, Goldene Schallplatten und
    diverse Auszeichnungen sollten folgen.

    Die mittlerweile 72 Jahre alte Künstlerin feiert bis heute auf der
    Musik- sowie der Theaterbühne viele Erfolge und versprüht während
    ihrer Shows nach wie vor eine Menge Lebensenergie. Bei den
    Konzertabenden präsentiert sie eindrucksvoll eine Vielzahl ihrer
    speziellen Lieblingslieder, die Songs ihrer Freunde und ihrer Helden.
    Mit kraftvoller und enorm vielseitiger Stimme führt Gitte Hænning
    durch ihr temperamentvolles, musikalisches Leben.
    In ihrem neuen Programm spürt Gitte Haenning den gemeinsamen
    Wurzeln von Musical und Jazz nach.
    Mit gewohnt fulminanter Stimmengewalt führt Gitte neben ihren
    wunderbaren Hits, auch vernachlässigte Jazz Standards in ein frisches
    Licht. Schwungvoll schlägt  sie eine Brücke  zwischen all diesen
    Genres und gibt dabei Geschichten alter Lieben und Leidenschaften
    ein neues Gewand - immer mit dem Blick nach vorn!
    Begleiten Sie Gitte und ihre großartige Band durch diesen
    swingenden, rockigen und gefühlvollen Abend.
    After all these years: Still crazy!

    Infos
    Besetzung:
    Gitte Haenning, Gesang
    Sebastian Weiß, Piano  
    Benedikt Reidenbach, Gitarre
    Thomas Alkier, Schlagzeug
    Björn Werra, Bass

    Foto: Frank Wartenberg
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 35 Euro 
    Abendkasse: 40 Euro

    ---------------------------------------------------------

    Freitag | 20.3.2020

    Caveman
    Caveman wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen
    Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis" begegnet Tom,
    der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus
    der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt:
    Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen.

    Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat
    ändern können. Was der Durchschnittsmann schon immer vermutet
    hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten
    wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche
    Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen
    und verschiedener Herkunft?"
    Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche
    Universum der Sammlerinnen: diese geheimnisvolle Welt von besten
    Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis,
    trockenem Humor und ironischem Blick beobachtet Tom auch die
    Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen,
    ohne zu reden" bedeuten kann, warum Männer durch das
    Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter
    Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren"
    beginnt und gleichzeitig endet.

    Infos
    Original: Defending the Caveman von Rob Becker
    Übersetzung: Kristian Bader
    Regie: Esther Schweins
    Produktion und Aufführungsrechte: Theater Mogul GmbH
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 25 Euro*
    Abendkasse: 27 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    --------------------------------------------------------------------

    Samstag | 21.3.2020

    Concertgebouw Kammerorchester Amsterdam
    „Mozarts Musik zu lauschen bereitet mir ungetrübte Freude, löst ein
    Gefühl der Wärme in mir aus, ruft ein Empfinden hervor, als habe
    ich eine gute Tat vollbracht." So schrieb der Mozartbewunderer Peter I.
    Tschaikowsky an seine Gönnerin Nadeschda von Meck.

    Nachspüren lässt sich das mit dem Programm des zweiten
    Sinfoniekonzertes. Im „Teenie-Alter" und als frisch gebackener
    Konzertmeister des neuen Salzburger Erzbischofs schrieb Mozart
    seine Sinfonie KV 129 und das Violinkonzert KV 218. Die
    Bestimmung beider Werke ist nicht geklärt. Ob er seinen neuen
    Arbeitgeber mit einer neuen sinfonischen Reihe beeindrucken wollte,
    ob er sich selber mit dem Violinkonzert in Szene setzte oder beides
    für die bereits bewilligte Reise nach Italien im Gepäck haben wollte –
    seine üppigen Einfälle und die Lebendigkeit seiner Musik erfrischen
    noch heute. Tschaikowskys Streicherserenade ergänzt das Programm
    ebenso lebhaft und lebensfroh mit schwungvollen Walzerklängen,
    einer schmelzenden Elegie und temperamentvollen Melodien mit
    russisch-folkloristischen Anklängen.

    Erstmalig lässt sich in Monheim am Rhein das Concertgebouw
    Kammerorchester Amsterdam erleben: Der angesehene Klangkörper,
    der sich aus Musizierenden des weltberühmten Koninklijk
    Concertgebouw Amsterdam zusammensetzt, wird ganz wie zu Mozarts
    Zeiten nicht von einem Dirigenten, sondern von dem Konzertmeister
    geleitet. Solist ist der mehrfache internationale Preisträger und erst
    28-jährige, niederländische Sologeiger Niek Baar.

    Programm*:
    Wolfgang A. Mozart
    Sinfonie Nr. 17 G-Dur KV 129
    Violinkonzert Nr. 4 D-Dur KV 218
    Pjotr Illjitsch Tschaikowsky
    Serenade für Streicher C-Dur op. 48
    * Änderungen sind vorbehalten!
    Infos
    Concertgebouw Kammerorchester Amsterdam
    Niek Baar, Violine
    Michael Waterman, Konzertmeister und Leitung

    Konzertdauer:
    ca. 85 Minuten
    zzgl. Pause

    Einführungsgespräch:
    19 Uhr,
    Treffpunkt an der Abendkasse

    Foto Orchester: Concertgebouw Kammerorchester Amsterdam
    Foto Niek Baar: Onder Konuralp
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 
    Preisstufe 1: 29 Euro 
    Preisstufe 2: 25 Euro 
    Preisstufe 3: 19 Euro

    Abendkasse: 
    Preisstufe 1: 34 Euro 
    Preisstufe 2: 30 Euro 
    Preisstufe 3: 24 Euro

    ------------------------------------------------------------

    Freitag | 27.3.2020

    Bläck Fööss
    Seit nunmehr einem halben Jahrhundert stehen die Bläck Fööss für
    Evergreens, Ohrwürmer und Hits und begeistern ihr Publikum mit
    ihren Songs sowie ihren emotionalen, ehrlichen und humorvollen,
    aber auch gesellschaftskritischen Texten.

    Auf ihrer Tour zum 50 jährigen Jubiläum im Jahr 2020 wird die
    Band einen musikalischen Querschnitt durch fünf Jahrzehnte
    Bandgeschichte präsentieren und das Publikum wird wieder ausgiebig
    Gelegenheit haben, sich live von den außergewöhnlichen
    musikalischen Qualitäten dieser Band zu überzeugen.

    Infos
    Foto: Bläck Fööss
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 31 Euro*
    Abendkasse: 33 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    -------------------------------------------------------------------------

    Sonntag | 5.4.2020

    Die Schöne und das Biest
    Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen schon das Märchen
    von der Schönen und dem Biest und der Kraft ihrer Liebe, die so
    stark ist, dass sie sogar einen Fluch brechen kann. In seinem
    Musical-Highlight „Die Schöne und das Biest", erzählt das Theater
    Liberi eindrucksvoll die berührende Geschichte über die wahre Liebe.
    Gefühlvolle Eigenkompositionen und viel Poesie entführen gemeinsam
    mit Witz und Emotion in die Welt dieses bezaubernden Märchens – ein
    Live-Erlebnis für die ganze Familie!

    Das Theater Liberi präsentiert das französische Volksmärchen in einer
    zeitgemäßen und unterhaltsamen Fassung. Das Ensemble begeistert das
    Publikum mit abwechslungsreichen Choreografien zu romantischen
    Balladen und poppigen Songs mit Hitpotenzial. Auf der Bühne entsteht
    eine märchenhafte Kulisse: Das wandelbare Bühnenbild wechselt
    zwischen Belles Zuhause und dem verzauberten Schloss, das mit den
    traumhaften Kostümen um die Wette funkelt.

    Infos
    Kooperations-
    veranstaltung mit 
    dem Theater Liberi

    Dauer: 120 Minuten
    inkl. Pause
    Einzelkarten
    KATEGORIE 1: 
    Vorverkauf 
    Erw. 20 Euro 
    Kinder 18 Euro

    Abendkasse 
    Erw. 22 Euro 
    Kinder 20 Euro

    KATEGORIE 2:
    Vorverkauf 
    Erw. 18 Euro 
    Kinder 16 Euro 

    Abendkasse
    Erw. 20 Euro 
    Kinder 18 Euro

    KATEGORIE 3:
    Vorverkauf
    Erw. 15 Euro 
    Kinder 13 Euro 

    Abendkasse
    Erw. 17 Euro 
    Kinder 15 Euro

    -------------------------------------------------------------

    Samstag | 18.4.2020

    Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
    Martha und George sind gebildet und dennoch verheiratet. Seit Jahren
    tobt zwischen dem Geschichtsprofessor und seiner Frau ein Kampf,
    in dem bereits jede Regel gebrochen und jede Grenze überschritten
    wurde. Ein Krieg gegen innere Leere. Gemeinsame Wünsche
    blieben unerfüllt. Träume sind nach 20 Jahren begraben.

    Nach einem Empfang an Georges College kommt das Paar nach
    Hause. Wie immer haben sie getrunken. Es klingelt. Vor der Tür
    stehen Honey und ihr Mann Nick, frisch gebackener Biologieprofessor 
    am selben College. Das junge Paar ist Spiegel für Martha und
    George und fortan Publikum bei der nächsten Runde des
    Selbstzerfleischungsrituals. Vorwürfen, Anschuldigungen,
    Demütigungen, offenem Hass müssen sie hilflos zusehen. Die
    dramatische Enthüllung im Morgengrauen verändert alles.

    Der Broadway-Erfolg von 1962 gilt heute als die Mutter des
    modernen Ehedramas. Wie in den meisten seiner Stücke rüttelt
    der Autor auch hier an der Fassade des gehobenen Bürgertums,
    um die Konstruktion von Tabus und Lebenslügen offenzulegen.
    Mit seiner differenzierten Psychologie kratzt er am Lack des
    „American Dream" und schreibt in scharfen, intelligenten
    Dialogen eine böse Komödie über das Scheitern.

    Infos
    Rheinisches Landestheater Neuss

    Einführungsgespräch:
    18:30 Uhr, 
    Treffpunkt an der Abendkasse
    Einzelkarten
    Preisstufe 1: 20 Euro 
    Preisstufe 2: 17 Euro 
    Preisstufe 3: 14 Euro

    Ermäßigt: 5 Euro

    --------------------------------------------------------

    Freitag | 24.4.2020

    Rüdiger Hoffmann
    „Gottvater der deutschen Comedy", „Superstar der Spaßgesellschaft",
    „Lustigster Westfale seit Eugen Drewermann" – so würde sich der
    bescheidene Rüdiger Hoffmann natürlich niemals selbst bezeichnen.

    Aber es nützt ja nichts: Man muss der Wahrheit ins Auge sehen.
    Denn der Paderborner ist die Verkörperung der auffallenden
    Unaufgeregtheit, gepaart mit emotionaler Selbstbeherrschung. In
    seinem inzwischen 13. Comedy Live-Programm „Alles Mega" richtet
    Rüdiger Hoffmann diesmal seinen Blick auf die großen Fragen des
    Alltags. Das Publikum erwartet ein Soloprogramm, gespickt mit
    skurril-schrägen Alltagssituationen, die er bis aufs Letzte messerscharf
    pointiert. Rüdiger Hoffmann überzeugt in seinem neuen Programm
    mit Kreativität, Charme und unnachahmlichem Wortwitz.

    Auch mit musikalisch-komödiantischen Einlagen nimmt er das
    Publikum mit in seine fantasiereiche Gedankenwelt und garantiert
    damit die volle Beanspruchung der Lachmuskeln.

    Im neuen Bühnenprogramm von Rüdiger Hoffmann, dem Uhrwerk
    mit leichter Verspätung, können sich die Zuschauer auf Feuerwerke
    aus zündenden Pointen und Gags freuen. „Alles Mega" eben.

    Einzelkarten
    Vorverkauf: 26 Euro*
    Abendkasse: 28 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    ------------------------------------------------------------------------

     

    Samstag | 25.4.2020

    Hole Full Of Love
    Hole Full Of Love zelebrieren die Musik von AC/DC, einer der
    erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. In ihrem Live-Programm
    legt die aus der Nähe von Frankfurt stammende Band ihren
    Schwerpunkt auf die 70er Jahre und den einzigartigen und
    unvergesslichen Sänger Bon Scott.

    In dieser Phase entstanden unter anderem die wegweisenden und
    legendären Alben „High Voltage", „Let There Be Rock" und
    „Highway To Hell". Wer erinnert sich nicht an Songs wie „Shook
    Me All Night Long", „T.N.T.", „Girls Got Rhythm" und natürlich
    viele mehr. Seit einiger Zeit haben die Frankfurter zudem das
    alles überragende Album „Back In Black" mit ins Programm
    genommen, aber so wie Bon Scott es gesungen hätte. Die Resonanz
    des Publikums gipfelt in fassungsloser Begeisterung.

    Die Jungs von Hole Full of Love spielen seit 1995 zusammen und
    durften in ihrer Karriere sogar schon mit Bands wie Foreigner, The
    Sweet und Gotthard auf Tour gehen.

    Man darf sich auf schweißtreibende Bühnenpower einer perfekt
    eingespielten und energiegelandenen Rhythmusgruppe freuen,
    gespickt mit unverkennbaren Gitarrensoli und einem Gesang, der
    Bon Scott in nichts nachsteht.
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 19 Euro 
    Abendkasse: 24 Euro

    Stehkonzert

    ----------------------------------------------------------

    Sonntag | 26.4.2020

    Caspar Frantz
    Die Sonaten Beethovens gelten nicht nur als das „Neue Testament"
    der Klavierliteratur (quasi als Nachfolge von Bachs „Wohltemperiertes
    Klavier"), sondern auch als musikalisches Abbild der Entwicklung
    Beethovens als Mensch und Musiker. Seine Klavierwerke haben
    narrativen Charakter – und nicht nur seine Zeitgenossen, sondern
    auch die heutigen Hörer reflektieren über die zugrundeliegenden
    poetischen Ideen, begegnen in den Tönen sowohl sich selbst im
    eigenen Erlebnishorizont als auch dem künstlerischen Ich des
    Komponisten, der seine Musik doch als reine Töne verstanden wissen
    wollte.

    Zum Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 setzt Pianist und
    Hochschulprofessor Caspar Frantz zwei Sonaten auf das Programm,
    die in zeitlicher Nähe zu einem Wendepunkt in Beethovens Schaffen
    entstanden sind. „Ich bin mit meinen bisherigen Arbeiten nicht zufrieden.
    Von nun an will ich einen anderen Weg beschreiten”, soll Beethoven
    seinem Schüler Carl Czerny mitgeteilt haben. Kurz zuvor schrieb er
    die Sonate Nr. 15: Zwischen all den lieblichen, glücklichen
    Stimmungen – die auf Beethovens Liebe zur Natur verweisen – blitzt
    hier im zweiten Satz bereits das Hadern mit seinem eigenen Schicksal
    auf. Kurz nach dem Zitat entstand die zerrissene und turbulent-
    kontrastreiche Sonate Nr. 17, in der intensives musikalisches
    Experimentieren die persönliche Umbuchzeit widerspiegelt.
    Nicht umsonst trägt sie den Titel „Der Sturm".

    Programm
    *:
    Ludwig van Beethoven
    Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 („Der Sturm")
    Johannes Brahms
    Acht Klavierstücke op. 76
    Wolfgang Amadeus Mozart
    Klaviersonate Nr. 4 es-Dur KV 282
    Ludwig van Beethoven
    Klaviersonate Nr. 15 D-Dur op. 28 („Pastorale")
    * Änderungen sind vorbehalten!
    Infos
    Caspar Frantz, Klavier

    Konzertdauer: 
    ca. 90 Minuten
    zzgl. Pause
    Einzelkarten
    Vorverkauf
    Preisstufe 1: 29 Euro 
    Preisstufe 2: 25 Euro 
    Preisstufe 3: 19 Euro

    Abendkasse
    Preisstufe 1: 34 Euro 
    Preisstufe 2: 30 Euro 
    Preisstufe 3: 24 Euro

    -----------------------------------------------------
     

    Freitag | 22.5.2020

    Özcan Cosar
    Die neue Show von Özcan Cosar bildet die Quadratur des Kreises,
    denn es ist sein viertes Programm mit dem Ziel die gesamte
    Menschheit zum Lachen zu bringen.
    In der Geschichte haben Wissenschaftler und Forscher die
    bahnbrechende Erfindungen und Entdeckungen gemacht haben,
    immer eine Gemeinsamkeit gehabt: Sie waren von Ihrer Idee besessen.
    Nur durch diesen Wahnsinn haben sie es geschafft ihren Träumen
    treu zu bleiben und ihre Visionen zu verwirklichen.
    Wie schafft man es alle Menschen zum lachen zu bringen? Gibt es
    hierfür einen geheimen Code oder einen Mechanismus und wo findet
    man diesen? Geheime Bruderschaften und Institutionen oder
    staatliche Forschungen die das Lachen der Menschen nutzen wollen?
    Letztendlich ist das Lachen eine natürliche Reaktion auf eine
    bestimmte Situationen. Özcan Cosar begibt sich auf diese Expedition
    um die Formel des Lachens zu finden. Doch die Geschichte des Lachens
    ist so alt wie die Geschichte der Menschheit.
    Özcan Cosar bringt auf die Bühne, was er in seiner interkulturelle
    Welt erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als
    Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst
    lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel
    und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontanität und
    Kreativität. Er kommt als Schlitzohr und Situationskomiker daher
    und erzählt so detail- und pointenreich, dass es einem das
    Zwerchfell permanent zupft.
    Begeben sie sich auf eine lustige Reise und sehen sie die
    Menschheitsgeschichte durch die Augen von Özcan Cosar.

    Infos
    Foto: Philipp Rathmer
    Einzelkarten
    Vorverkauf: 25 Euro*
    Abendkasse: 27 Euro

    *zzgl. Vorverkaufsgebühr des jeweiligen Anbieters

    -------------------------------------------------------------------------------

     

    Samstag | 6.6.2020

    Heinz Rudolf Kunze
    „Heinz Rudolf Kunze – wie der Name schon sagt" ist das Motto des
    neuen Soloprogramms von einem, der zu Recht seit fast 40 Jahren
    zu den wichtigsten politischen Songschreibern und Rockpoeten
    des Landes gehört!

    Heinz Rudolf Kunze meint was er sagt und sagt was er meint. Das
    Programm bildet die Essenz aus 36 Studioalben, zahlreichen
    Büchern und unzähligen Konzerten. Und es gewährt den Fans einen
    Blick in das Arbeitszimmer eines der berühmtesten Songschreiber
    Deutschlands.

    „Wie der Name schon sagt” ist alles, was ihn ausmacht und trotzdem
    reduziert auf das Wesentliche: Kunze, seine Gitarre, sein Klavier und
    seine Songs. Alles ergänzt durch zahlreiche Geschichten, Anekdoten
    und Gedichte, im Fokus aber stehen seine Hits, musikalischen
    Raritäten und Lieblinge – so gespielt, wie Kunze sie (aus)gedacht
    und geschrieben hat.

    Das neue Programm ist für alle, die Kunzes Songs lieben, die seine
    feingeistigen Texte schätzen und für die, die schon immer hofften,
    Heinz Rudolf Kunze irgendwann zufällig beim Bäcker zu treffen,
    denn: Persönlicher war Kunze noch nie und wird er sicher nicht
    mehr sein!

    Infos
    Foto: Martin Huch
    Einzelkarten
    Preis: 42 Euro

    --------------------------------------------------------

    Samstag | 13.6.2020

    Der Tatortreiniger
    Wenn alle anderen weg sind, der Mörder, die Kriminalbeamten, die
    Spurensicherung, dann schlägt seine Stunde! Dann kommt Heiko
    „Schotty“ Schotte! Dann wird das entfernt, was keiner mehr braucht
    und was keiner sehen will. Die Reste der Verbrechen. Mit Bürsten,
    Schrubbern, Seife, Schwämmen und chemischen Substanzen
    bewaffnet, kommt er und putzt. Was er aber vor allem braucht bei
    seinem Job ist Empathie und Geistesgegenwärtigkeit. Denn Schotty
    ist nie allein. Er begegnet völlig fremden Menschen und alle befinden
    sich in emotionalen Ausnahmezuständen. Sie wollen reden, alles mal
    grundsätzlich klären. Und Schotty? Der muss erläutern, trösten und
    die Dinge wieder in Ordnung bringen.

    „Jetzt hat auch ,Der Tatortreiniger' den Sprung auf die Bühne geschafft.
    (…) Für seine spritzige, nie ins Seichte abgleitende Inszenierung hat
    Intendant Ralf Ebeling drei Folgen ausgewählt, und bei der Umsetzung
    hilft ihm entscheidend sein überragender Hauptdarsteller. Schon nach
    wenigen Minuten hat der Zuschauer das TV-Vorbild Bjarne Mädel
    verdrängt, dann stapft Guido Thurk für die folgenden zwei Stunden als
    einzig wahrer ,Schotti' in die absurdesten Situationen.“
    (WAZ, Wolfgang Platzeck)

    Infos
    Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel

    Vorstellungsdauer:
    125 Minuten
    inkl. Pause

    Einführungsgespräch: 
    18.30 Uhr, 
    Treffpunkt an der Abendkasse

    Foto: Volker Beushausen
    Einzelkarten
    Preisstufe 1: 20 Euro 
    Preisstufe 2: 17 Euro 
    Preisstufe 3: 14 Euro

    Ermäßigt: 5 Euro

    --------------------------------------------------------------

     

     







    Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Chorleiterin Dana Drechsel.-

    © Monheimer Kinder- uJugendchor e. V. · 1. Vorsitzende Dana Drechsel · Telefon 02173-2029753 · dd@mokijuchor.de

 


 
  Heute waren schon 1 Besucher (7 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=