kulisse
  Termine
 


    --------------------------------------------





    Sonntag | 21.10.2018

     

    HerbstKino

    HerbstKino in der Aula am Berliner Ring: Das sind wöchentlich sonntags
    über die Leinwand flimmernde Film-Highlights. Projiziert wird auf eine acht
    mal vier Meter messende Großleinwand.

    Die „Kulisse“ der Aula verwandelt sich in ein Kino-Bistro mit Snacks und Getränken.

    Das HerbstKino präsentiert aktuelle Leinwand-Hits und bietet zu günstigen
    Preisen tolle Erlebnisse für die ganze Familie.

    Das Programm wird rechtzeitig bekannt gegeben.

    Organisiert wird das Herbstkino in einer Kooperation der Monheimer Kulturwerke GmbH,
    der Stadt Monheim am Rhein und der Schauplatz Langenfeld GmbH.

     

    Infos

    Freie Platzwahl

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 5 Euro
    Abendkasse: 7 Euro




    ------------------------------------------------------
       

     

     

    ------------------------------------------------------



     

    Vom 21. Oktober bis 9. Dezember heißt es sonntags siebenmal „Film ab!“

    Monster, schöne Mädchen, Unglaubliches und Mitmenschlichkeit: Das alles gibt es im HerbstKino in der Aula am Berliner Ring. Die erfolgreiche Reihe wird in einer Kooperation der städtischen Tochter Monheimer Kulturwerke und des Schauplatz Langenfeld organisiert. Sieben Mal sonntags vom 21. Oktober bis zum 9. Dezember heißt es um 17 Uhr: „Film ab!“

    „Was fehlt euch in eurer Stadt, was würden Sie sich noch für Monheim am Rhein wünschen?“ Auf diese Frage gab es oft die Antwort: „Ein Kino!“ Und so wurde neben dem sommerlichen MEGA-MondScheinKino das HerbstKino ins Leben gerufen. Mit sehr guter Resonanz, denn durchschnittlich schauen sich rund 200 Menschen die cineastischen Highlights an. Zum Erfolgs-Rezept gehört, dass die „Kulisse“ der Aula jeweils schon zum Einlass um 16.30 Uhr als Kino-Bistro Snacks und Getränke bereithält.

    Gerade für Familien ist der Termin am Sonntagnachmittag optimal: Als Wochenend-Abschluss und früh genug, damit am Montag alle fit für die neue Woche sind. Nicht nur für Familien attraktiv sind auch die Eintrittspreise: Nur fünf Euro kosten die Eintrittskarten im Vorverkauf (Kunden-Center der Monheimer Kulturwerke am „Monheimer Tor“, Rathausplatz 20, direkt am Busbahnhof) und sieben Euro an der Abendkasse.

    Hier das Programm:

    21. Oktober – „Hotel Transsilvanien 3 – Ein Monster Urlaub“ (keine Alterbeschränkung). Um mal richtig auszuspannen, lädt Mavis ihren Vater Drakula und ihre Monsterfreunde auf eine exklusive Kreuzfahrt ein. Dabei entdeckt Drakula seine Gefühle für die eigenartige Kapitänin Ericka. Aber irgendetwas stimmt mit ihr nicht...

    28. Oktober – „Das schönste Mädchen der Welt“ (ab zwölf Jahren). Die taffe Roxy ist neu in der Klasse des sensiblen Außenseiters Cyril. Für alle Jungs ist sie das schönste Mädchen der Welt. Roxy freundet sich mit Cyril an, gesteht ihm aber, dass sie an Rick interessiert ist. Selbst in Roxy verliebt, hält Cyril Schürzenjäger Benno für keine gute Alternative – und unterstützt Rick, indem er in seinem Namen gefühlvolle Lieder und Nachrichten schreibt.

    4. November – „Das Haus der geheimnisvollen Uhren“ (ab sechs Jahren). Lewis (10 Jahre) lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem schrägen Onkel Jonathan im kleinen Städtchen New Zebeedee. In dem neuen Zuhause tickt eine mysteriöse, gut versteckte Uhr. Auf der Suche nach ihr beschwört Lewis den Geist einer bösen Hexe herauf, die die Welt vernichten will.

    11. November – „Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken“ (ab zwölf Jahren). Klassentreffen nach 30 Jahren! Familienvater Nils schlägt sich heute mit seinen pubertierenden Kindern und seiner genervten Ehefrau herum. Andreas leidet unter der Trennung von Jugendliebe Tanja. Nur Thomas freut sich auf die Wiedersehensfeier – bis ihm Traumfrau Linda ihre Tochter Lilli aufs Auge drückt. Trotzdem wachsen die drei Jugendfreunde immer weiter zusammen.

    25. November – „IUVENTA: Seenotrettung – Ein Akt der Menschlichkeit“ (ohne Altersbeschränkung). Es ist Programmkino im Rahmen der Monheimer Jugendförderung. Zum Inhalt:  Von 2015 bis 2017 rund 14.000 Menschen gerettet und dann in Lampedusa zur Untätigkeit verdammt – der über mehr als ein Jahr hinweg gedrehte Dokumentarfilm berichtet über die Initiative „Jugend rettet“. Sie hatte mit Hilfe von Crowdfunding einen alten Fischkutter gekauft, um im Mittelmeer in Seenot geratenen Flüchtlingen zu helfen. Doch dann beschlagnahmten die italienischen Behörden das Schiff, weil die Initiative angeblich mit Schleppern zusammengearbeitet hat.

    2. Dezember – „Die Unglaublichen 2“ (ab sechs Jahren). Bei Superhelden-Familie Parr wird es nie langweilig. Plötzlich bedroht Finsterling Screenslaver die Bürger von Metroville. Eigentlich wollte sich Mama Helen, alias Mrs. Incredible, als Politikerin engagieren, während Papa Bob, Mr. Incredible, die Kinder Violet Dash und Baby Jack-Jack betreut. Doch nun müssen sie wieder heldenhaft aktiv werden.

    9. Dezember – „Johnny English – Man lebt nur dreimal“ (ab sechs Jahren). Geheimagent a. D. Johnny English wird reaktiviert, nachdem alle anderen Spione von einem Hacker enttarnt wurden. Er blieb verschont, weil er von Smartphones und Computern keinerlei Ahnung hat. Digital ist er gar nicht erfasst und wird so zur letzten Hoffnung der britischen Premierministerin.

    Das vollständige Programm und alle weiteren Informationen finden sich unter www.monheimer-kulturwerke.de. (nj)











    ----------------------------------------------------------

     

    Mirja Boes und die Honkey Donkeys

     

    Schluss. Aus. Vorbei. Das war ́s. Seit mehr als 24 Jahren begeistert Mirja Boes
    ihr Publikum. Doch immer öfter steht sie nicht auf der Bühne, sie sitzt.
    Höchste Zeit also, sie für ihr Lebenswerk zu würdigen, bevor ihre Witze einen
    Damenbart bekommen. Deswegen macht Mirja jetzt den „Howie“ und geht auf
    ihre wahrscheinlich definitiv wirklich allerletzte Abschiedstour. Und statt einem
    ollen „Adieu“ gibt’s von ihr ein fettes „Tschüss, ihr Säcke“. Schließlich hat sich
    Mirja schon von so vielem verabschiedet, zum Beispiel von ihrer Unschuld, als
    sich ein Opa am FKK-Strand vor ihr bückte und von ihrer Traumfigur, weil es für
    alles Light-Produkte gibt – nur nicht für Fritten!

    In ihrem neuen Programm sagt Mirja möglicherweise endgültig:
    „Auf Wiedersehen! HALLO!“. Denn sie hat noch so viel vor und will doch noch
    so viel erleben! Freuen Sie sich also auf ihrer Good-Bye-Tour auf ein „Best of
    Best of“ ihres Schaffens. Aber keine Sorge, der Abgesang dauert nur vier
    Minuten, denn so lange ist ihr teilweise zu recht vergessener Smashhit: „20
    Zentimeter, nie im Leben kleiner Peter”. Danach gibt es nigelnagelneue
    Impro-Comedy rund um die kleinen, großen, schrecklich-schönen und
    leiderlustigen Comebacks des Lebens.

    Foto: Lars Laion

     

     

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 27 Euro
    Abendkasse: 29 Euro

    ---------------------------------------------

     

    Freitag | 30.11.2018
     

    Margie Kinsky & Bill Mockridge


    Diese beiden passen zusammen wie Arsch auf Eimer! Margie Kinsky, die
    „Pudding- queen“, und Bill Mockridge, der „Holzfäller“, sind nicht nur
    erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch
    seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs Söhnen. Die sind mittlerweile
    alle aus dem Haus. Und was nun? Margie und Bill entdecken ihr neues
    gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße,
    aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller.

    Doch auch bei zwei Gute-Laune-Botschaftern geht das nicht immer ohne
    Reibungen ab. Denn es ist gar nicht so einfach, zwei so unterschiedliche
    Charaktere unter einen Hut zu bringen: Margie, die temperamentvolle
    Römerin mit dem frechen Mundwerk und der bedächtige, in sich ruhende
    Bill mit dem Schalk im Nacken. Das gab Zündstoff genug in mehr als 30
    Jahren, aber ihre unkaputtbare Liebe und eine dicke Prise Humor haben
    ihnen geholfen, sich immer wieder zusammenzuraufen. Es scheint unmöglich,
    aber es geht. Wie, das zeigen die Beiden in ihrem urkomischen,
    schonungslosen und kurzweiligen Kabarettabend „Hurra, wir lieben noch!“.

    Foto: Boris Breuer

     

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 25 Euro
    Abendkasse: 27 Euro


    --------------------------------------------------------------------------------


    Samstag | 1.12.2018
     

     

    Die Physiker

    Möbius, ein genialer Physiker, hat sich in einer privaten Nervenheilanstalt
    vor der Welt zurückgezogen, um diese vor seinen physikalischen
    Entdeckungen zu schützen. Außer ihm befinden sich noch zwei weitere „Irre“
    in der Anstalt, die sich für Isaac Newton und Albert Einstein halten. Unter
    dieser Maskerade verbergen sie aber ihre wahre Identität. Beide sind
    Agenten eines Geheimdienstes, die Möbius‘ bahnbrechende wissenschaftliche
    Erkenntnisse für ihr Land und damit für ihre Vernichtungsmaschinerie nutzen
    wollen.

    Alle drei Physiker haben ihre jeweilige Krankenschwester getötet, weil diese
    ihnen auf die Schliche gekommen ist. Nun ermittelt die Polizei, alles droht
    aufzufliegen. Doch Möbius gelingt es, die beiden anderen davon zu überzeugen,
    ihr Wissen für sich zu behalten und sich weiterhin als Verrückte auszugeben,
    um somit die Welt vor den furchtbaren Konsequenzen seiner Entdeckungen
    zu bewahren.

    Aber die Drei haben die Rechnung ohne Dr. Mathilde von Zahnd gemacht, die
    leitende Ärztin der Anstalt. Sie hat sich Zugang zu sämtlichen Aufzeichnungen
    von Möbius verschafft und strebt nun die Weltherrschaft an. Die drei Physiker
    sind machtlos.

     

    Infos

    Rheinisches Landestheater Neuss

    Einführungsgespräch Treffpunkt um 18 Uhr an der Abendkasse

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 20 Euro
    Preisstufe 2: 17 Euro
    Preisstufe 3: 14 Euro
     

    --------------------------------------------

     

    Samstag | 8.12.2018
     

     

    Michl Müller

    Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn.
    Dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und
    authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (fränkisch für „Schelm“) aus
    Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus.

    Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch
    den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und
    seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner
    Seite.

    Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm
    am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen: „Gut gebrüllt Löwe“!

    Foto: Christian Brecheis

     

     

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 28 Euro
    Abendkasse: 30 Euro

    ------------------------------------


     

    Neujahrskonzert Bayer Philharmoniker

    Die Bayer Philharmoniker sind ein Sinfonieorchester mit einer mehr als 100
    Jahre alten Tradition. 1904 als „Sinfonieorchester der Farbenfabrik Bayer“
    gegründet, ist das Ensemble heute ein eigenständiger Verein.

    Das Neujahrskonzert bietet ein abwechslungsreiches Programm mit
    solistischem Schlagwerk. Der 1987 in Essen geborene Percussionist Alexej
    Gerassimez ist als Musiker so vielseitig wie sein Instrumentarium. Sein
    Repertoire reicht von Klassik und Neuer Musik über Jazz bis zu Minimal Music.

    Als Solist ist Alexej Gerassimez Gast international renommierter Orchester
    (unter anderem NDR Radiophilharmonie Hannover, Münchner Philharmoniker,
    Konzerthausorchester Berlin, Rundfunksinfonieorchester Berlin) unter der
    Leitung von Dirigenten wie Gerd Albrecht, Elim Chan und Kristjan Järvi. Konzerte
    führten ihn bereits nach China, Südkorea, in die USA, Schweiz und Niederlande.

    Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Soloprogramm mit Orchester unter
    dem musikalischen Motto „Sticks, Beats & Pieces“!

    Foto: Behrendt und Rausch

     

    Infos

    Solist Schlagwerk: A. Gerassimez, Dirigent: B. Steiner

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 25 Euro
    Preisstufe 2: 20 Euro
    Preisstufe 3: 15 Euro


    ------------------------------------------------------------------

     

    Freitag | 11.1.2019
     

     

     

     

     

    Gaby Köster

    Darauf haben die Fans lange gewartet: Gaby Köster, die ungekrönte „Queen
    of Comedy“, betritt wieder die Comedy-Bühne. Nach ihren Programmen „Die
    dümmste Praline der Welt“, „Gaby Köster Live!“ und „Wer Sahne will, muss
    Kühe schütteln“, mit denen sie die Säle der Republik zum Kochen brachte,
    kehrt sie nun endlich mit dem brandneuen Live-Programm „Sitcom“ zurück.

    Darin zeigt Gaby Köster, dass sie trotz des „drecksdrisseligen Schlaganfalls“
    (O-Ton) den Humor nie verloren und sich den Blick auf und für die schrägen
    und lustigen Situationen des Lebens bewahrt hat. Und davon gab es reichlich
    in den vergangenen zehn Jahren. So dürfen sich die Zuschauerinnen und
    Zuschauer auf einen Abend voller Spaß und unglaublicher Geschichten aus
    dem Leben der rheinischen Frohnatur freuen. Mit „Sitcom“ zeigt Gaby Köster,
    dass sie es nicht verlernt hat, ihr Publikum glänzend zu unterhalten!

    Foto: Stephan Pick

     


    Infos

    Freie Platzwahl

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 26 Euro
    Abendkasse: 28 Euro

     

    ----------------------------------------------

     

    Frau Höpker bittet zum Gesang

    Wer Katrin Höpkers Mitsingkonzerte kennt, der weiß: Es kann süchtig
    machen! Denn die Künstlerin stellt ihre Programme Abend für Abend
    individuell zusammen und begeistert seit zehn Jahren Hobbysängerinnen
    und -sänger auf unnachahmliche Weise.

    Ob Popsong, Schlager, Volkslied, Evergreen oder eines ihrer beliebten
    Medleys – jede Veranstaltung hat ihre eigene Note. Die Texte werden
    auf eine große Leinwand projiziert und das gemeinsame Singen wird
    zum unvergesslichen Erlebnis. Frau Höpker nimmt charmant und
    liebevoll ihr Publikum an die Hand, greift Stimmungen auf, begeistert
    mit Mutterwitz und lässt so im Verlauf des Abends einen stimmgewaltigen
    Chor entstehen. Ein Streifzug, bei dem jeder „musikalisch satt wird“!

    Wichtig zu wissen: Frau Höpker bittet zum Gesang ist eine
    Stehveranstaltung.
    Für Senioren und Menschen mit Handicap werden
    am Abend Sitzplätze im Parkett bereit gestellt (bitte unbedingt zum
    Einlassbeginn vor Ort sein). Für diese Plätze sind vorab keine Reservierungen
    möglich! Es besteht die Möglichkeit, Sitzplatzkarten auf dem Balkon zu
    erwerben.

    Foto: Erik Sattel

     

     

     

    Infos

    Sitzplatzreservierungen vorab nicht möglich

    Einzelkarten

    Vorverkauf und Abendkasse: 18 Euro


    ------------------------------------------------------------------


    Freitag | 25.1.2019

     

    Tom Gaebel und Band

    Tom Gaebel, Deutschlands Big-Band-Entertainer, setzt mit seinem neuen Programm „Licence To Swing“ den großen Film-Songs ein Denkmal. Er holt dabei nicht nur Geheimagenten, sondern auch viele andere legendäre Leinwand-Ikonen musikalisch auf die Bühne und schickt sie charmant-witzig durch die Gehörgänge.

    Ob „Star Wars“, „Rocky“ oder „Mission: Impossible“, die Auswahl an Leinwandlieblingen ist riesig und so kann der Ausnahmesänger aus dem Vollen schöpfen, wenn er mit der Unterstützung seines Zwölf-Mann-Orchesters auf unnachahmlich charmante Art seine persönlichen Film-Helden interpretiert.

    Wer also den „Paten“ Arm in Arm mit den „Ghostbusters“ durch die Ohren schlendern lassen möchte, sollte sich dieses unvergleichliche Event nicht entgehen lassen.

    Foto: Christoph Kassette

     

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 38 Euro
    Preisstufe 2: 35 Euro
    Preisstufe 3: 32 Euro

    -------------------------------------


    Samstag | 2.2.2019

     

    Ich bin dann mal weg

    Seit mehr als 1000 Jahren pilgern Menschen zum Grab des Apostels Jakobus.
    Auch wenn jeder Pilgerweg im eigenen Heim beginnt, verläuft die Strecke, die
    heute die meisten Menschen wählen, um dem Alltagsstress zu entkommen
    oder in eine spirituelle Kommunikation mit dem „Göttlichen“ zu treten, von
    Saint-Jean-Pied-de-Port in Südfrankreich mehrere hundert Kilometer nach
    Westen bis Santiago de Compostela.

    Im Juni und Juli 2001 wanderte Hape Kerkeling 510 Kilometer auf diesem Weg.
    Nach einem Hörsturz und der Entfernung seiner Gallenblase sah sich der
    Künstler gezwungen, eine Pause einzulegen. Zur Überraschung seines
    gesamten Umfelds verkündete er, sich zur eigenen Heilung auf den Jakobsweg
    begeben zu wollen: Ich bin dann mal weg. Mit seinem typischen, diesmal aber
    sanften Humor erleben wir den Menschen Hape Kerkeling auf seinem Weg.
    Er nimmt uns mit durch Wind und Wetter, auf seine Reise, die ihn in die
    Konfrontation mit dem Leistungsdruck, der Erfüllung von nicht zu bewältigenden
    Erwartungen und zurück in seine Kindheit im Ruhrgebiet führt.

    Sein 2006 erschienenes Buch über seine Erfahrungen auf dem Jakobsweg ist
    eines der erfolgreichsten deutschen Sachbücher.

     

    Infos

    Westfälisches Landestheater

    Einführungsgespräch: Treffpunkt um 18 Uhr an der Abendkasse

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 20 Euro
    Preisstufe 2: 17 Euro
    Preisstufe 3: 14 Euro


    -------------------------------------------------------------

     

    Freitag | 8.2.2019

     

    12 Tenöre

    Zwölf internationale Top-Sänger, begleitet von einer hochkarätigen Band!
    Zwölf einzigartige Stimmen, umrahmt von einer spektakulären Lichtshow!
    Ein eindrucksvolles Klangerlebnis und eine Show der Extraklasse!

    Seit elf Jahren faszinieren „The 12 Tenors“ in ganz Europa und Asien ihr
    Publikum. Nun kündigt das stimmgewaltige Ensemble seine große
    Best-Of-Tour an und verspricht ein musikalisches Feuerwerk, das dem
    Publikum die größten Lieder aller Zeiten – präsentiert in aufwendigen
    Arrangements – ganz neu erleben lässt. Klassische Arien, Liebesballaden
    sowie Rock- und Pop-Hymnen, die die Charts beherrschten.

    Ihre Interpretationen von großen Liedern wie Puccinis „Nessun Dorma“,
    Leonard Cohens „Hallelujah“, Queens „Bohemian Rhapsody“ oder ihre
    Tribute an die Beatles sowie den King of Pop, Michael Jackson, in Form
    einzigartiger Medleys, lassen sie große Erfolge feiern. In dieser Show
    bringen die zwölf Sänger bewährte Klassiker und neue Arrangements
    berühmter Welthits auf die Bühne. Die Zuhörerschaft erwartet erwartet
    eine zweistündige Bühnenshow, die eine Achterbahn der Emotionen
    verspricht und zu Recht den Namen „Best Of“ trägt.

     

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 48 Euro
    Preisstufe 2: 43 Euro
    Preisstufe 3: 40 Euro


    -------------------------------------------------
     

     

    Jeder stirbt für sich allein

    Werkmeister Otto Quangel und seine Frau Anna führen in Berlin ein ruhiges,
    unauffälliges Leben. Als jedoch ihr einziger Sohn 1940 an der Front fällt,
    beschließt Otto, etwas gegen das NS-Regime zu tun. Unterstützt von Anna
    schreibt er Postkarten mit regimekritischen Aufrufen und legt diese in
    Treppenhäusern der Stadt aus – immer in der Hoffnung, in den Köpfen
    seiner Mitmenschen etwas bewirken zu können. Umgeben von überzeugten
    Nationalsozialisten, Karrieristen, Opportunisten, Kleinkriminellen und
    Menschen, die sich aus Angst vor Konsequenzen dem staatlichen Druck
    anpassen, ist dies ein ebenso riskantes wie wenig erfolgversprechendes
    Unternehmen. Denn die Karten werden gefunden und bei der Polizei abgegeben.

    Falladas Hinterhofpanorama „Jeder stirbt für sich allein“ basiert auf dem
    realen Fall und den Gestapo-Ermittlungsakten des 1942 durch Denunziation
    verhafteten und zum Tode verurteilten Ehepaares Hampel.

    Dem Regisseur Volkmar Kamm gelingt es in seiner Dramatisierung in
    beklemmender Eindringlichkeit, die emotional sehr anrührende Atmosphäre
    einzufangen und in Momentaufnahmen die verschiedenen Schicksale zu bündeln.

    Foto: Jürgen Frahm

     

     

    Infos

    Altes Schauspielhaus Stuttgart, Konzertdirektion Landgraf
     

    Einführungsgespräch Treffpunkt um 18 Uhr an der Abendkasse

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 20 Euro
    Preisstufe 2: 17 Euro
    Preisstufe 3: 14 Euro


    ----------------------------------------------------------------


    Samstag | 16.3.2019

     

    Die Springmaus

    Die deutschlandweit bekannteste Improvisationstheatergruppe Springmaus
    ist seit 1982 mit verschiedenen Live-Programmen in ganz Deutschland
    unterwegs. Erfolgreiche Comedians und Kabarettisten wie Dirk Bach, Bernhard
    Hoëcker, Tetje Mierendorf und Ralf Schmitz haben ihre Karriere als
    Ensemble-Mitglied der Springmaus begonnen.

    Die Springmaus kommt mit ihrer Jukebox im Gepäck. Diese wird mit mehr als
    nur Musik bestückt. Denn die Zuschauer bedienen die Impro-Jukebox nach
    Lust und Laune. Nichts kommt aus der Retorte. Alles passiert live. Dabei
    widmen sich die Springmäuse dem (Broad-) Way of Life des Publikums,
    welches den Ton angibt. Das Ensemble kombiniert die Träume, Wünsche
    und Erlebnisse der Anwesenden mit unterschiedlichsten Zeiten, Musikrichtungen,
    Orten und Stimmungen. Die Palette der Springmaus-Jukebox reicht von spaßigen
    Melodien bis hin zu tragischen Momenten, vom himmelhochjauchzenden Musical
    bis zum herzzerreißenden Drama.

    „Jukebox Live“ beschert eine grandiose Impro-Show in der unvergleichlich
    humorvollen Springmaus-Manier – mit besonderer Note!

    Foto: Nina Schöner

     

    Einzelkarten

    Preis: 24 Euro


    --------------------------------------------------------


    Freitag | 29.3.2019

     

    Wilfried Schmickler

    Deutschland im Aufbruch! Wo geht es hin? Wer darf mit? Und vor allem:
    Wann geht es endlich los?

    An den Haltestellen stehen die Verunsicherten im Dauerregen und warten
    auf die nächste Mitfahrgelegenheit. Denn alle wissen: Wer jetzt den
    Anschluss verpasst, der landet auf dem Abstellgleis – aussortiert, verloren,
    abgehängt. Aus den Lautsprechern: Durchhalteparolen. An den Anzeigetafeln:
    Werbung für Beruhigungsmittel. Hinter den Auskunfts-Schaltern: Kollege
    kommt gleich. Die als Glückspilze verkleideten Angestellten des
    Heimat-Ministeriums verteilen Gutscheine für Rückfahrkarten. Traumreisen in
    die Vergangenheit. Nostalgie-Trips in die Welt von Vor-vor-Gestern. Wenn
    möglich, bitte umkehren. Aber es gibt kein neues Leben im Alten und es gibt
    kein trautes Heim im untergegangenen Reich. Es gibt kein zurück!

    Und deshalb hat Schmickler nach vorne geschaut. Und was er da gesehen hat,
    davon berichtet er in seinem aktuellen Programm. Blitzschnell, genau, perfide,
    direkt, derb, rotzfrech und poetisch.

    Foto: Ilona Klimek

     

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 24 Euro
    Abendkasse: 26 Euro

    ----------------------------------------------------------


     

    Neue Philharmonie Westfalen

    Von Goethes „Land, wo die Zitronen blühen“ bis zum Campingplatz in Rimini:
    Italien war immer schon ein Sehnsuchtsland für die regengeplagten Deutschen.
    Felix Mendelssohn ließ sich von Licht, Luft und Kunstdenkmälern des Südens
    für seine „italienische“ Sinfonie inspirieren. Wenige Jahre zuvor hatte Franz
    Schubert italienisches Flair eingefangen – ohne allerdings die Alpen überquert
    zu haben. Vorbild waren die Ouvertüren von Rossini mit ihren wirbelnden
    Rauschzuständen. Rossinis Ouvertüre zu „Die diebische Elster“ macht diese
    fröhlich ratternde Mechanik vor.

    In die Traumwelt von Cinecittà führt Nino Rota, der auch für Fellinis
    „La dolce vita“, Viscontis „Der Leopard“ und Coppolas „Der Pate“ die Musik
    geschrieben hat. In seinem Harfenkonzert von 1947 zeigt Rota die ganze
    Schönheit dieses eindrucksvollen Instrumentes. Andreas Mildner ist
    Solo-Harfenist des WDR-Sinfonieorchesters Köln und Professor für Harfe an der
    Hochschule Würzburg. Er begeistert sein Publikum durch „technische Brillanz“
    und sein „ästhetisches Spiel mit den Klangfarben“.

    Die Neue Philharmonie Westfalen zählt zu den größten Klangkörpern in
    Nordrhein-Westfalen und gibt pro Saison nahezu 300 Konzerte im In- und
    Ausland.

    Foto: Pedro Malinowski

     

    Infos

    Solist Harfe: A. Mildner, Dirigent: I. Hentschel

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 25 Euro
    Preisstufe 2: 20 Euro
    Preisstufe 3: 15 Euro

    ------------------------------------------------------------------
     

    Samstag | 4.5.2019

     

    Dave Davis

    Als Dave Davis 1973 in Köln geboren wurde, dachten wohl noch nicht mal
    seine aus Uganda stammenden Eltern, dass er mit seiner
    360-Grad-Schokoladenseite die Menschen in Deutschland zum Lachen bringen
    wird. Inspiriert von einer selbsterstellten Liste mit zehn verrückten Dingen,
    die Davis in seinem Leben erledigt sehen will, meldet er sich bei einer Offenen
    Bühne an, um das ihm stets nachgesagte komödiantische Talent auf die
    Probe zu stellen.

    Schnell folgen weitere Bühnenauftritte und dann auch die ersten TV-Auftritte
    bei „NightWash“, „TV Total“ und „Cindy und die jungen Wilden“. 2009 wird
    er dann für die Rolle des Motombo Umbokko zweifach mit dem im
    deutschsprachigen Raum renommierten Prix Pantheon ausgezeichnet.

    Foto: Dave Davis

     

     

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 23 Euro
    Abendkasse: 25 Euro


    ------------------------------------------------------
     

    Freitag | 10.5.2019

     

    Hagen Rether

    Es ist kein klassisches Kabarett, was Hagen Rether seinem Publikum serviert,
    sondern eher ein assoziatives Spiel, ein Mitdenkangebot. Der Kabarettist
    verweigert die Verengung komplexer Zusammenhänge und gesellschaftlicher
    wie politischer Absurditäten auf bloße Pointen. Auch das Schlachten von
    Sündenböcken und das satirische Verfeuern der üblichen medialen Strohmänner
    sind seine Sache nicht, denn die Verantwortung tragen schließlich nicht allein
    „die da oben“. In aller Ausführlichkeit verknüpft Rether Aktuelles mit Vergessenem,
    Nahes mit Fernem, stellt infrage, bestreitet, zweifelt. An zentralen Glaubenssätzen
    westlicher „Zivilisation“ rüttelt er gründlich, sogenannte Sachzwänge gibt er
    als kollektive Fiktionen dem Gelächter preis. Mit überraschenden Vergleichen
    verführt er das Publikum zum Perspektivwechsel – zu einem anderen Blick
    auf die Welt. Und er ruft dazu auf, dass wir uns von unserer vielfach
    instrumentalisierten Angst und Wut befreien.

    Rethers „Liebe“ ist tragisch, komisch, schmerzhaft, ansteckend. Das ständig
    mutierende Programm mit dem immer gleichen Titel verursacht nachhaltige
    Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und stiftet zum Selberdenken und
    -handeln an.

    Foto: Thomas Kölsch

     

     

    Einzelkarten

    Preis: 26 Jahre


    -------------------------------------------------------
     

    Samstag | 11.5.2019

     

    In 80 Tagen um die Welt

    Der englische Gentleman Phileas Fogg ist ein chronisch gelangweilter
    Upper-Class-Brite, der seinen Tagesablauf nach festen Gewohnheiten
    lebt. Eines Tages wettet er mit einigen anderen Mitgliedern seines
    Londoner Clubs um 20.000 Pfund, dass er es schafft, in 80 Tagen um
    die Welt zu reisen. Zusammen mit seinem neuen Diener Passepartout
    bricht er unverzüglich zur Weltumrundung auf.

    Zur gleichen Zeit findet ein Einbruch in London statt, bei dem 55.000 Pfund
    erbeutet werden. Die überstürzte Abreise von Fogg und Passepartout lockt
    sofort Scotland Yards Fahnder auf den Plan, die die beiden
    fälschlicherweise für die Räuber halten. Während ihrer Reise, die sie mit
    Hilfe von Gasballons, Eisenbahnen, Schiffen und Elefanten durchführen,
    erleben Fogg und Passepartout allerhand fantastische Abenteuer.

    Eine mitreißende Geschichte, die garantiert die Abenteuerlust weckt -
    vor allem in dieser turbulenten und mit Musik untermalten Theaterfassung.

    Illustration: Michael Hahn

     

     

    Infos

     

    Landestheater Detmold

     

    Einzelkarten

    Preisstufe 1: 20 Euro
    Preisstufe 2: 17 Euro
    Preisstufe 3: 14 Euro


    ----------------------------------------------------------------
     

    Samstag | 18.5.2019

     

    Basta

    Ein Zuviel an Grau musste man von Basta noch nie befürchten. Beständig
    versorgen die fünf Jungs im besten Alter ihr Publikum mit lebensprallen
    Liedern, komischen Geschichten und feinsinnigen Balladen und arbeiten
    so unentwegt an der kulturellen Kolorierung für eine bunte Republik
    Deutschland. Dass das a cappella, also nur mit Stimmen, geschieht, ist
    dabei fast schon Nebensache. Ganze Orchester und Bands entstehen vor
    den inneren Augen und Ohren des Publikums. Auch hier ist es der
    musikalische Farbenreichtum, der souveräne Zugriff auf Genres und
    Stilrichtungen, der Basta so auszeichnet.

    Basta schmieren dem Publikum keinen Honig um den Mund. Dass es manchmal
    schwer ist, dieses Leben, davon wissen und singen sie. Aber sie zeigen, dass
    alle das Recht haben, über all die Zumutungen zu schmunzeln. Nein, Basta
    nehmen das Le- ben ernst und humorvoll zugleich, und das muss man ihnen
    erstmal nachmachen. Sie gewinnen jeder schmerzlichen, traurigen oder auch
    banalen Situation einen neuen Blickwinkel ab und machen ihn damit schöner.
    Und was einem den einen oder anderen Tag normal, alltäglich und grau
    erschienen haben mag, das sieht man spätestens nach dem Besuch einer
    Basta-Show: in Farbe.

    Foto: Rainer Holz

     

     

    Einzelkarten

    Vorverkauf: 25 Euro
    Abendkasse: 27 Euro

    ----------------------------------------------



     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

       

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     







     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    ---------------------------------------------------

 

 

 

 

 
  Heute waren schon 2 Besucher (8 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=